Schulerfolg von Anfang an – Hintergrundwissen

Zwischen den  Kindertagesstätten und unserer Grundschule gibt es einen Austausch und Absprachen, die sich auf eine lange Tradition stützen,  insbesondere in Bezug auf die vorschulische Sprachförderung. Hier wurden in der Vergangenheit zahlreiche Kontakte zu den Kindertagesstätten im Einzugsbereich der Schule aufgebaut und gepflegt.

Ein festes und fachlich ausgebildetes Lehrerteam unterrichtete jährlich ca 26 Kinder in der vorschulischen Sprachförderung in enger Zusammenarbeit mit den Kindertagesstädten.  Ein Mitglied des Beratungsteams aus der Brüder-Grimm-Schule steuert zusammen mit den Leitungen der Kindergärten die Kooperation. Enge Rücksprachen zu den jeweiligen Kollegien der Einrichtungen, der VSF-Fachlehrer und der Schulleitung waren hierbei selbstverständlich.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Kindergarten Bunte Welt basiert auf einer langjährigen Zusammenarbeit in der Vorschulischen Sprachförderung. (seit 2003/ Pilotphase VSF) Zwischen den Mitarbeitern der Kindertagesstätte  finden Gespräche zum Sprachfeststellungsverfahren (Fit in Deutsch), gemeinsame Eltern-Kind-Beratungsgespräche zum Entwicklungsstand des Kindes, Beratungsgespräche zum Thema: Ist mein Kind schulfähig?, Gestaltung von gemeinsamen Elltern-Kind-Nachmittagen, statt. Darüberhinaus werden gegenseitige Hospitationen im Kindergarten und Schule geplant. Die vertrauensvolle und wertschätzende Zusammenarbeit zwischen den Fachkräften der Kita und der Brüder-Grimm-Schule hat positive Auswirkungen auf die Eltermitarbeit bzw. Elternzusammenarbeit. Eltern nutzen oder fordern gemeinsame Beratungsgespräche mit der Kita und der Brüder-Grimm-Schule. Mit der Kita am Nord Campus finden zur Zeit auf  Mitarbeiterebene Gespräche zum Bildungsverständnis, Möglichkeiten der Sprachbildung und Sprachförderung, Diagnostik und Schulfähigkeit statt.

Außerdem wurden Elternabende zu den Themen Schulfähigkeit und Sprachfeststellungsverfahren gemeinsam geplant und durchgeführt.

neu: Seit dem Schuljahr 2018/19 ist die vorschulische Sprachförderung nach Erlass den Kitas übergeben worden und die VSF-Lehrer werden in der  Schule eingesetzt. Trotz allem versuchen wir, einen guten Kontakt zu den Kitas zu halten. Die vorschulische Sprachförderung für Kinder, die keine Kita besuchen, findet ein halbes Jahr vor der Einschulung in einer Gruppe in der Schule statt.

Unsere Fachkonferenz VSF und DaZ sichert die fachliche Ausgestaltung und Umsetzung der durchgängigen Sprachförderung. Jährlich regelmäßig  wiederkehrende Dienstbesprechungen und Hospitationen bewirken eine gute Durchlässigkeit und Kommunikation. Gemeinsame pädagogosiche Teamsitzungen als Vorbereitung auf Beratungsgespräche  mit den Eltern, gemeinsame Fortbildungen und Dienstbeprechungen unterstützen die lebendige und am Kind orientierte Kommunikation und Handlungsausrichtung. Ein gemeinsam erarbeiteter Jahreskoopertionskalender ermöglicht die regelmäßige Verankerung von Aktivitäten ( gegenseitige Besuche von Kindern aus Schule und Kindergarten, gemeinsame Leseprojekte, gemeinsamer Musik- und Sportunterricht u.v.m.) im Schul- und Kindergartenalltag.

   |   zur Übersicht   |