Chronik

Zur Geschichte der Brüder-Grimm-Schule

1951: Im Norden der Stadt hatte in den ersten Nachkriegsjahren die Bevölkerung so stark zugenommen, dass sich der Rat der Stadt Anfang 1950 gezwungen sah, den Bau einer Schule in diesem Bereich zu planen. Bereits am 31. Oktober konnte der damalige Stadtbaudirektor Grabenhorst den Grundstein legen, und Ende Februar 1951 wurde der Richtkranz über dem Südtrakt befestigt. Allerdings verzögerte sich nach dem zügigen Beginn die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes, so dass die 10. Volksschule in Göttingen provisorisch in den Räumen der 9. Volksschule untergebracht werden musste. Erst nach den Sommerferien konnte Schulleiter Adolf Halves mit seinem kleinen Kollegium und einer Anzahl Schüler in den Neubau (Südtrakt) umziehen. Für die Kinder dieser "Schule ohne Namen" bedeutete es ein besonderes Erlebnis, dass sie anlässlich des Besuchs des Bundespräsidenten Theodor Heuss in Göttingen am 8. November 1951 Spalier stehen durften.

1952 drohte die Schule aus allen Nähten zu platzen. Baracken der Pädagogischen Hochschule mussten sogar in Anspruch genommen werden, um alle Schulkinder der Nordstadt unter zu bringen. Es hagelte Proteste der Eltern, denen sich die Verantwortlichen der Stadt nicht verschließen konnten. So begann man Ende Mai mit dem 2. Bauabschnitt - dem Haupttrakt.

Die Einweihung der Schule, die gleichzeitig mit der Namensgebung verbunden wurde, erfolgte am 7. Oktober 1953 in feierlicher Form, obwohl noch nicht alle Teile des Gebäudes fertig gestellt waren.

Auf Vorschlag des Kollegiums erhielt die Nordschule den Namen "Brüder-Grimm-Schule". Damit wurde die Verbindung der beiden Sprachforscher und Professoren an der Georgia-Augusta Jacob und Wilhelm Grimm zur Stadt und zur Jugend sinnvoll zum Ausdruck gebracht. Figuren aus den "Kinder- und Hausmärchen" schmücken die Eingangshalle.

Märchenfiguren aus dem Eingangsbereich der Brüder-Grimm-Schule

1955 erlebte die Brüder-Grimm-Schule einen Höhepunkt besonderer Art: sie diente als Kulisse für den Film ,,Reifende Jugend". Im Gästebuch der Schule finden wir die Eintragung: ,,Für den Film "Reifende Jugend" suchten wir eine Schule und fanden sie in beglückender Vollkommenheit in der Brüder-Grimm-Schule." Damals recht bekannte Filmschauspieler wie Matthias Wiemann, Albert Lieven, Christine Keller, Kurt Vespermann, Ulrich Erfurth und Maximilian Schell bevölkerten zur Freude der Kinder während der Drehtage die Schule.

Zu Beginn des Schuljahres 1963/64 vollzogen sich zwei einschneidende Veränderungen: Ältere Schüler (ab Klasse 5) wurden aus dem eingemeindeten Herberhausen der Brüder-Grimm-Schule zugeteilt.

In der Kinderklinik wurde eine Klinikklasse für Kinder, die zur stationären Behandlung aufgenommen worden sind, eingerichtet. Diese Klasse gehört seitdem organisatorisch zur Brüder-Grimm-Schule, ebenso wie die später dazu gekommenen Klinikklassen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

In den Jahren 1969/70 stieg die Anzahl der ausländischen Arbeitskräfte in der Stadt Göttingen stark an. In Firmen wie z.B. Holz-Henkel, ALCAN, Sartorius, fand eine Reihe von ausländischen Arbeitskräften - vorwiegend Griechen - Aufnahme. Eine schulische Betreuung der Kinder wurde erforderlich. Viele griechische Arbeitnehmer hatten im Schulbezirk der Brüder-Grimm-Schule Wohnungen gefunden, und so wurde an dieser Schule eine Vorbereitungsklasse für Kinder griechischer Arbeitnehmer eingerichtet, die bis zum heutigen Tage besteht. Für die Kinder zugezogener Mitbürger wird zur Wahrung und Erhaltung ihrer Kultur muttersprachlicher Unterricht angeboten und genutzt.

1971 wurde an der Brüder-Grimm-Schule eine Sprachheilklasse eingerichtet, in die Kinder mit Sprachstörungen aufgenommen wurden. Es stellte sich heraus, dass man diese Kinder in einer normalen Klasse nicht entsprechend fördern konnte, so dass hier eine Sondereinrichtung notwendig wurde. Weitere Sprachheilklassen wurden in den folgenden Schuljahren eingerichtet und gehören zum festen Bestand der Brüder-Grimm-Schule.

Im Jahre 1971 wurde von den Maßnahmen der Planung zur Schulentwicklung in der Stadt Göttingen auch die Brüder-Grimm-Schule betroffen. Im Zuge dieser Maßnahmen wurde beschlossen, vom Schuljahr 1971/72 ab hier keine 5. Klassen mehr einzurichten, die noch vorhandenen Oberstufenklassen jedoch an dieser Schule bis zu ihrem Abschluss zu belassen. So wurden die letzten Schulabgänger im März 1975 aus der Brüder-Grimm-Schule entlassen und nur die Grundschulklassen unterrichtet.

Am Ende des Schuljahres 1971/72 schied Rektor Adolf Halves aus dem Schuldienst. Die Leitung der Brüder-Grimm-Schule lag von Beginn im Jahre 1951 an bis zu diesem Zeitpunkt in seinen Händen.

1973 wurde Herrn Horst Schoeneck, der an der Brüder-Grimm-Schule das Amt des Konrektors innehatte, die Leitung der Brüder-Grimm-Schule übertragen.

Ab 1985 wurden die Integrationsklassen mit behinderten Kindern eingerichtet, seit 1988 fortlaufend in jeder Klassenstufe.

Von 1988 bis 1994 war Herr Dr. Schipper Schulleiter, Konrektorin seit 1992, zunächst kommissarisch, dann mit dem 11.2.1993 ernannt, ist bis heute Frau Barbara Werlang-König.

Seit 30.01.1995 hat Frau Helmtrud Bitterhof die Schulleitung der Brüder-Grimm-Schule übernommen. Unter ihrer Leitung wurde am 19.10.2001 in einer großen Feier das 50jährige Jubiläum (Einzug September 1951) der Schule gefeiert, gleichzeitig mit dem 30 jährigen Bestehen der Sprachheilklassen und dem 15 jährigen Jubiläum unserer bewährten Integrationsklassen. Viele ehemalige Kolleginnen und Kolleginnen sowie Vertreter der Stadt nahmen an der offiziellen Feier teil. Das Jubiläum endete am Nachmittag mit einem großen von Eltern, Schülern und der Schule organisierten Schulfest.

Multimediale Medien in Form der Computer haben in unserer Grundschule ihren Platz, seit die Schule 1996 durch das Förderprogramm "Schulen ans Netz" zur Modellschule von Microsoft wurde und Spenden über <a "http://www.n-21.de/">n-21, einer Landesinitiative, erhielt. In der 2. Förderrunde von n-21 wurde die BGS 2002 als Schule mit Medienprojekten anerkannt und unterstützt mit 17 Pentium-PCs, in der 3. Förderrunde von n-21 2003 als Medienschule. 2003 wurde unser Computerraum (bereits zum 3. Mal) mit einer modernen Ausstattung durch Hewlett Packard mit neuesten technischen Apparaten und Zubehör eingerichtet. Zusätzlich gibt es kleine "Internet-Inseln", um Schülerkontakte in der ganzen Welt herstellen zu können. Auch in jedem Klassenraum finden sich bis zu 8 Computern, die allerdings noch nicht ans Netz angeschlossen sind. Zahlreiche Einträge in das Gästebuch unserer Schulhomepage zeigen, dass gerade auch ehemalige Schüler erfreut sind, ihre Schule im Internet vertreten zu sehen und gerne Informationen einholen.

Nicht nur die Klinikklassen, Sprachförderklassen und Integrationsklassen sind eine feste Einrichtung neben den Grundschulklassen der Schule. Viele Neuerungen im Grundschulbereich greifen seit PISA tief in das herkömmliche Schulleben ein und geben der Brüder-Grimm-Schule mit ihren vielfältigen speziellen Gegebenheiten eine Sonderstellung.

Ständige Konferenzen/Fachkonferenzen/Arbeitsgruppentreffen sind nötig, um die Neuerungen harmonisch in den Schulalltag zu integrieren.

Aufgrund des Schuleinzugsgebietes, dem Nordbereich mit der Universität, aber auch des Maschmühlenweges gibt es einen stetig steigenden mittlerweile hohen Anteil ausländischer Schüler (über 50%).

Pausenhallengestaltung heute:  (Ergebnisse der Projekttage 2004)

Ab dem 1. Februar 2003 fand an der Brüder-Grimm-Schule als eine von 20 Pilotschulen Niedersachsens eine Studie „Deutsch als Zweitsprache/Zielsprache“ (DaZ) im Rahmen der vorschulischen Sprachfördermaßnahmen statt.

Die zukünftigen Schüler und Schülerinnen wiesen bei der Schulanmeldung im September 2002 keine oder nur geringe Deutschkenntnisse auf und wurden für die Dauer eines halben Jahres vor der Einschulung zu der Teilnahme an Sprachfördermaßnahmen verpflichtet. Diese Maßnahmen wurden in der Grundschule fortgesetzt und ab dem Schuljahr 2003 flächendeckend in ganz Niedersachsen eingeführt.

Eine Schülerbetreuung findet in der Schulkindergruppe (Hort) der Brüder-Grimm-Schule statt, in der die Kinder ab 12 Uhr bis 17 Uhr mit einem guten Freizeitangebot und inklusive Verpflegung beschäftigt werden. Leiterin ist seit Beginn des Schuljahres 1998, mit kurzer Unterbrechung, Heike Köpps .

Seit Jahren hat sich die Einrichtung einer Hausaufgabenhilfe, frei für alle Kinder, die ihre HA unter Aufsicht erledigen wollten, fest etabliert. Leider musste diese für viele Kinder sehr wichtige Unterstützung 2002 mit der Einführung der Verlässlichen Grundschule wegfallen.

Seit August 2002 sind wir „Verlässliche Grundschule“. An  j e d e m  Schultag wird für die Eltern verlässlich Unterricht der 1. und 2. Klasse von 8 bis 12 Uhr erteilt, von 12 bis 13 Uhr erfolgt eine anschließende Betreuung durch pädagogisch geschulte Mitarbeiter. Alle 3. und 4. Klassen einschließlich der Sprachheilklassen haben täglich von Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr Unterricht, dazu gehört auch Früh-Englisch als verbindliches Unterrichtsfach. Der Schulkindergarten fällt aus dem zeitlichen Rahmen der „Verlässlichen Grundschule“ heraus.

Herr Michael Schulz ist seit dem 01.01.2001 als Nachfolger von Herrn Harder Hausmeister der Schule.

Frau Sylvia Pape löst unsere langjährige Sekretärin Frau Bärbel Dreger am 16.6.2003 ab.

März 2003: Überraschend, aber gerade zum richtigen Zeitpunkt: eine großzügige Spende, dank der wir den mit unseren Altgeräten und n-21-Geräten vermischten Computerraum komplett neu einrichten konnten. Mit Beginn des Schulhalbjahres 2004 waren endlich sämtliche Geräte aufgebaut und eingerichtet, der Raum wird von den Schülern intensiv und mit Erfolg genutzt.

Ende 2004 : Nachdem aus Raummangel unsere bis dahin im Erdgeschoss untergebrachte Schülerbücherei in den Keller verlegt werden musste, wurde in zeitaufwändiger Nachmittagsarbeit der Büchereiraum sowie der Kellerflur liebevoll von der die Bücherei betreuenden Lehrerin Renate Quintern eingerichtet und gestaltet. Hier befinden sich an die 2000 Bücher aus den Bereichen Technik, Geschichte, Tiere, Umwelt, Sport, Natur und natürlich Abenteuer, Krimis, Bastel- und Bilderbücher, Comics und Kunstbücher für die 6- bis 10- jährigen Kinder. Für alle Klassen sind bestimmte Ausleihzeiten festgelegt, die die Kinder regelmäßig und intensiv wahrnehmen.

Zum neuen Schuljahr 2004/2005 wird im Zuge von Sparmaßnahmen der Landesregierung die Lehrmittelfreiheit komplett aufgehoben. Anstelle der kostenlosen Schulbücher müssen die Eltern eine Leihgebühr für jedes entliehene Buch entrichten.

Die jährlich wiederkehrenden Ereignisse wie Bundesjugendspiele, Sommerfeste, Projekttage, Einschulungsfeiern werden von Schule, Eltern und Kindern mit Engagement gestaltet und jedes Mal mit großem Erfolg durchgeführt. Theateraufführungen und andere schulische Ereignisse werden in Form von Video-CDs und in Auszügen auf der Schulhomepage festgehalten. Oft laufen Diashows im Pausenhof für Eltern und Schüler ab; einige Video-CDs zu bestimmten Aufführungen können auch gegen einen geringen Unkostenbeitrag erworben werden.

Leider wurden die von unserer Schule für alle ersten und dritten Klassen intensiv genutzten Hallenbäder des Erziehungswissenschaftlichen Fachbereichs und der Orientierungsstufe Nord zum Schuljahr 2003/2004 aufgrund schulpolitischer Entscheidungen geschlossen. Fast nahtlos konnten zu Beginn des Schuljahr 2004/2005 unsere Drittklässler das Lehrschwimmbecken in der Eiswiese nutzen, zu dem die Kinder mit dem Bus gefahren werden.

Mit Beginn des Schuljahres 2005/2006 werden für die vierten Klassen auch wieder die beliebten Arbeitsgemeinschaften angeboten, sie finden jeden Dienstag von 12 bis 13 Uhr statt und wechseln zum Halbjahr.

„Fit für PISA“ ist ein Pilotprojekt der Universität Göttingen, das im Schuljahr 2005/2006 an unserer Schule als der sechsten Grundschule in Göttingen gestartet ist und über 4 Schuljahre von der ersten bis zur vierten Klasse durchgeführt wird.

Das Projekt beinhaltet 5 Stunden Sport pro Woche für die jetzigen ersten Klassen. Drei Schulstunden übernehmen Sportfachkräfte der Universität, die restlichen zwei werden von Sportlehrern der Schule übernommen. Die wissenschaftliche Leitung der Studie „Fit für Pisa“ hat Frau Henze, die organisatorische Leitung hat Frau Uttke übernommen. Frau Henze, Herr Förster und Herr von Taube sind die Sportfachkräfte für Pisa an unserer Schule. In regelmäßigen Abständen wird im Team über den Stand der sportlichen Aktivitäten berichtet. Vorläufige Auswertungen der Studie zeigen gute Ergebnisse und besagen, dass Bewegung im Laufe eines Schulvormittages die Lernfähigkeit der Schulkinder in hohem Maße fördert und steigert. Über die wissenschaftlichen Auswertungen werden auch die Eltern und Lehrer in regelmäßigen Abständen informiert.

Beim landesweiten Überprüfungsverfahren aller 3. Grundschulklassen Niedersachsens im Fach Deutsch (Rechtschreibung und Leseverständnis) haben die Drittklässler der Brüder-Grimm-Schule überdurchschnittlich gute Ergebnisse erzielt.

Mit dem Schuljahr 2005/2006 wurde in unserer Schule als Hilfe für Migrantenkinder, die bei Schuleintritt noch nicht oder nur unzureichend die deutsche Sprache verstehen und sprechen können, eine sog. Sprachlernklasse eingerichtet. Hier werden maximal 12 Kinder während des gesamten ersten Schuljahres mit dem Schwerpunkt auf der deutschen Sprache unterrichtet, so dass sie dann am Ende des 1. Schuljahres in eine 2. Regelklasse übergehen können.

Finanziert über die Mercator-Stiftung ist es zusätzlich gelungen, drei Fördergruppen für Migrantenkinder anzubieten, die jeweils durch eine Lehramtskandidatin betreut werden. Beginn war im September 2006, jeweils Dienstags und Donnerstags von 13 bis 15 Uhr im Anschluss an den Unterricht.

Zusätzlich hatten die Eltern dieser Kinder die Möglichkeit, in den in der Schule angebotenen Kursen die deutsche Sprache zu erlernen, damit sie ihre Kinder noch besser bei den Hausaufgaben unterstützen können. Dieses Angebot wurde ebenfalls von Beginn an gut genutzt. Leider war dieses Projekt auf nur 2 Jahre begrenzt und lief zum Schuljahresende 2007/08 aus.

Am 14. Juli 2006 feierte Frau Bitterhof nach 11 Jahren aufbauender Zusammenarbeit mit Kollegium, Elternschaft und Schulkindern ihren offiziellen Abschied aus dem Schularbeitsleben und geht in den wohlverdienten (Vor-) Ruhestand. Mit ihrer wertschätzenden freundlichen und hilfsbereiten Art werden wir sie alle noch lange vermissen. Wir wünschen ihr Gesundheit und eine glückliche erfüllte Zeit im Anschluss an die vielen den Alltag bestimmenden Schuljahre.

Mit dem Schuljahr 2006/2007 hat Frau Bodemeyer die Leitung der Brüder-Grimm-Schule übernommen, ihre erste Amtshandlung war die Einschulung unserer Erstklässler im August 2006.

Eine der Hauptaufgaben bestand in der Abwicklung der Schulinspektion, die vom 06.11. bis 09.11.2006 durchgeführt wurde und eine positive Auswertung ergab. Im Mai 2007 erschien darüber für die Öffentlichkeit eine kurze Notiz im Göttinger Tageblatt

Das Schuljahr 2006/2007 beinhaltete eine Reihe von Neuerungen/Veranstaltungen, die bereits im Hinblick auf die eigenverantwortliche Schule geplant wurden. Im Februar 2007 nahm das Kollegium an mehreren Fortbildungsveranstaltungen in der Zukunftswerkstatt teil, in der durch viele kleine Bausteine das Schulprofil der Brüder-Grimm-Schule deutlich wird. Ein Arbeitsergebnis u.a. ist die Gründung eines Fördervereins der Schule zum Schuljahresende 2006/2007 mit der Wahl der Vereinsvorsitzenden Frau Hultsch und Frau Dogan sowie der Kassenwärtin Frau Härter. Bei der zweiten Mitgliederversammlung des Fördervereins wurde ein neuer Vorstand gewählt, da die 1. Vorsitzende Frau Hultsch und die bisherige Kassenwartin Frau Härter keine Kinder mehr in der Brüder-Grimm-Schule haben. Die Mitglieder des Fördervereins und der neue Vorstand bedanken sich sehr herzlich bei Barbara Hultsch und Dagmar Härter für ihr Engagement für die Belange der Schule und für die geleistete Pionierarbeit für den Förderverein. Neu in den Vorstand gewählt wurden Dr. Christian Kluth (1. Vorsitzender) und Ricardo da Rosa Landschoof (Kassenwart). Fatos Dogan (2. Vorsitzende) bleibt im Amt.

Zum Abschluss des 1. Schulhalbjahres 2006/2007 gab es für die aus 35 Nationen stammenden Schulkinder der Brüder-Grimm-Schule eine interkulturelle Feier mit Lesungen aus Bibel und Koran, die von Pastor Gaillard von der Christophorusgemeinde und dem Imam Bülbül aus der muslimischen Gemeinde Göttingens vorgetragen wurden. Unsere Trommel-Arbeitsgemeinschaft mit Kindern der 4. Klassen unter der Leitung von Frau Gaillard begeisterte die Schulkinder mit Trommeln, Gesang, Klavier- und Gitarrenbegleitung.

Und schon wieder wurden BGS-Schülerinnen und -Schüler im Mai und Juni 2007 beim Malwettbewerb der Volksbank (Inge Esche) und beim "Digitales Bild des Monats Mai 2007" (Brigitte Küppers) von N-21 mit einem 1. Platz bedacht. Erstmalig wurde ihr Einsatz in einer kleinen Feierstunde mit Rahmenprogramm anlässlich der Preisübergabe gewürdigt.

Zum Schuljahresende 2006/2007 fanden für alle Kinder der Schule die Projekttage unter dem Motto "Miteinander" statt. Im Anschluss daran schloss sich das Schulfest an, auf dem auch die Ergebnisse der Projekttage neben den vielen kulinarischen und spielerischen Angeboten für die Eltern und Schulkinder präsentiert wurden.

Unsere Sekretärin Sylvia Pape wird am 18. Juni 2007 während der letzten Gesamtkonferenz des Schuljahres 2007 verabschiedet. Wir wünschen beste Gesundung und einen wohlverdienten Ruhestand. Kerstin Westermann bereits im Schuljahr 2006/2007 an.

Wie in jedem Jahr wurde die Verabschiedung der 4. Klassen 2007 am letzten Schultag vor den Ferien in einer gemeinsamen kleinen Feier aller Grundschüler der Schule gefeiert.

Mit Beginn des Schuljahres 2007/2008 wurde die Eigenverantwortliche Schule eingeführt. Es bedeutet, dass ein aus 12 Personen bestehender (6 Eltern-/ Schülervertreter, 6 Lehrkräfte einschließlich der Schulleitung) gewählter Schulvorstand die Entscheidungen innerhalb des Schulbetriebes selber treffen kann. Eine Reihe von schulinternen Fortbildungsveranstaltungen zum Thema "Mediation als e i n Weg zur gewaltfreien Schule", sowie Planunngs- und Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit der Entwicklung eines Schulprofils. Die ersten Sitzungen des gewählten Schulvorstandes fanden bereits statt, hiermit ist eine enge Zusammenarbeit von Schule und Eltern gegeben. Am 23. November 2007 gab es an unserer Schule eine Buchausstellung der Buchhandlung Hertel. Am Vormittag hatten die Kinder Gelegenheit, in unserer Buchausstellung zu stöbern und mögliche Bücherwunschlisten für ihre Eltern zu erstellen. 10 % des Erlöses aus dem Bücherverkauf beim Schulfest am Nachmittag floss an die Schule zurück und wird für die Erweiterung und Ergänzung der Schülerbücherei eingesetzt. Ende November 2007 hat es mit Inge Esche einen 2. Preis im Malwettbewerb des Jungen Theater zum Thema "Schneewittchen" gegeben. Die Klasse 3a (Integrationsklasse) erhielt als Klassenpreis ein Märchenbuch der Gebrüder Grimm mit Widmung. Im Dezember 2007 findet wieder an jedem der vier Adventsmontage das traditionelle weihnachtliche Treppensingen in der Pausenhalle der Brüder-Grimm-Schule unter dem großen erleuchteten Weihnachtsbaum statt. Festlicher Abschluss sind die Klassenfeste und das gemeinsame Weihnachtsliedersingen vor den Ferien.

Jahresrückblick 2007 - Ein bewegtes Jahr ging zu Ende, in dem in der Brüder-Grimm-Schule einiges erreicht wurde: viele gelungene Schulaktivitäten und Feste, Gründung eines Fördervereins, Gestaltung eines neuen Stundenzeitrasters, Einrichtung eines neuen Sprachtherapieraumes, Erweiterung des Einschulungsverfahrens durch die Kennlerntage und die Informationsveranstaltung für die zukünftigen Eltern der Erstklässler, Beginn der Eigenverantwortlichen Schule, gemeinsames Singen und Tanzen, gemeinsame Gottesdienste, der Schulkiosk mit dem gesunden Frühstücksangebot und anderes mehr...

Im Schuljahr 2007/2008 wechselte die Kindergruppen-Leiterin Heike Koepps zur Adolf-Reichwein-Schule nach Geismar, ihre Nachfolgerin ist jetzt Angelika Köhler mit ihrem Betreuungsstab.

Im Rahmen der Händel-Festspiele besuchten die 3. und 4. Klassen Benjamin Brittens "Noah's Flute" in der Johanniskirche, ein eindrucksvolles Erlebnis.

Mit Klassenfahrten, Tagestouren in den Zoo Hannover, Wanderungen, einer mexikanische Theateraufführung zum Thema "Gewalt" und zahlreichen Unterrichtsgängen lernen die Kinder ihre Alltagswelt kennen; die zahlreichen Aktivitäten verschaffen den Schülern die notwendigen wichtigen Erfahrungen. Sehr erfolgreich waren die Projekttage im Juni 2008 unter dem Thema "Unsere Schule soll schöner werden". Hierzu wurden Flure, Keller und Schulhof vielfältig gestaltet. Bundesjugendspiele und ein schulübergreifendes Fußballturnier, bei dem ein Pokal gewonnen wurde, rundeten neben den Pisa-Sport-Stunden die sportlichen Tätigkeiten ab.

Der Förderverein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Bildungsauftrag der Brüder-Grimm-Schule materiell und ideell zu unterstützen, tagte im September 2008, um den neuen Vorstand zu wählen. Frau Hultsch, die bisherige Vorsitzende, gab ihr Amt wegen des Schulwechsels ihres Kindes leider auf- auch an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für den tatkräftigen Anschub bei der Gründung des Vereins und die vielfältige Hilfe bei den Vereinsaufgaben.

"Die erfolgreiche Unterstützung einer positiven Entwicklung der Schulqualität ist einerseits abhängig von der aktiven Mitgestaltung des Schullebens der Kinder, andererseits von der finanziellen Ermöglichung von Projekten, die das schulische Angebot für unsere Kinder verbessern und erweitern."

Aufgabenbereiche wurden definiert, Projekte finanziert und die Mitgliedersuche durch einen Vereinsflyer forciert.

Mit Beginn des Schuljahres 2008/09 können die Kinder, aber auch Lehrkräfte ein T-Shirt mit dem Schullogo erstehen. Dank der Unterstützung des Förderverein konnte im Januar 2009 ein Magier aus Schweden eingeladen werden und in der BGS zaubern, sehr zur Begeisterung unserer Schulkinder. Im März 2009 fand -ebenfalls gesponsert durch unseren Förderverein- eine Schattenspielaufführung der Klasse 3a mit Herrn Jürgen Rassek statt. Durch sein Engagement wird die BGS mit der Klasse 3a (Frau Prang/Preissler) und den selbst entwickelten Sketchen auch bei den Schultheaterwochen in Braunschweig im April 2009 unsere Schule vertreten sein.

Wie 2006/2007 fand auch 2008 und 2009 das vom Land Niedersachsen und den Sparkassen initiierte Projekt der Senioren-Computerschulung an zwei Nachmittagen in der Schule statt, an denen 11 Viertklässler im Verhältnis 1:1 jeweils einen ihnen zugeordneten Senior bei der Arbeit mit dem Computer unterstützten- für alle Beteiligten bedeutete es eine große Bereicherung und neue Erfahrungen im Austausch mit den Generationen . Eine Fortsetzung/Weiterführung "Ran an den Computer - Schüler schulen Senioren" ist auch für die fortlaufenden Schuljahre jeweils mit Dritt- und Viertklässlern geplant.

Im September 2008 nahmen Schülerinnen und Schüler der 4a an den Niedersächsischen Medientagen teil - die einzige aus dem Bereich Göttingen vertretene Grundschule neben den weiterführenden Schulen aus der Region.

Im Zuge des Schulentwicklungsprogramms fanden im November 2008 und im Februar 2009 zwei 4-stündige Nachmittagsveranstaltungen in der Schule statt, an denen das gesamte Kollegium inklusive Schulleitung unter der Leitung von Herrn Hermann Staedtler aus Hannover teilnahmen. Arbeitskreise zu einzelnen Schwerpunkten wurden gebildet und tagen in regelmäßigen Abständen zusätzlich. Damit ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu Erstellung unseres Schulprofils gemacht. Klar wurde die immense Aufgabenfülle durch die verschiedenen Einrichtungen an unserer Schule, die an Schulleitung beteiligte Personen bewältigen müssen. Deutlich wurde aber auch die umfangreiche, aber auch sehr unterschiedliche Belastung der einzelnen Lehrkräfte in den jeweiligen Einrichtungen.

Am 20. Januar 2009 bestand unsere bis dato kommissarische Konrektorin Gabriele Prang ihre Konrektorprüfung und ist seitdem unsere Wunsch - Konrektorin, Gratulation.

Im Februar 2009 gab es Schattenspielaufführungen für die Schulkinder, am Abend für die Eltern. Herr Jürgen Rassek hat dieses Stück gemeinsam mit der Klasse 3a und dem Lehrerteam Prang/Preissler einstudiert und ist damit im Mai bei den Schultheatertagen in Braunschweig angetreten.

Zum Schuljahresabschluss 2008/2009 fand auch in diesem Jahr wieder eine festliche Würdigung der vielfachen Preisträgerinnen und Preisträger statt. Die Aula war mit externen Rednern, den Schulkindern und Lehrkräften bis auf den letzten Zentimeter besetzt - trotzdem eine schöne Feier, zu der die musikalische Umrahmung von Frau Hardegen mit ihren Flötenkindern der ersten und zweiten Klasse beigetragen hatten.

Ein erfolgreiches Schuljahr 2008/2009:

  • Am 22.06.2009 wurde unsere Schule vom Niedersächsischen Kultusministerium und vom Landessportbund Niedersachsen in einem Landesweiten Wettbewerb der 1. - 10. Klassen als "Sportfreundliche Schule" ausgezeichnet. Ein Vertreter der Landesschulbehörde, Herr Wolfgang Kück, überreicht Frau Bodemeyer die Urkunde.
  • Und wieder haben etliche Brüder-Grimm-Schülerinnen und -Schüler mit ihrer Kunstlehrerin Inge Esche viele hoch dekorierte Preise im Malwettbewerb der Volksbank erworben. Sogar eine Landessiegerin ist aus unserer Schule dabei, die neben vielerlei Auszeichnungen auch noch ein hohes Preisgeld erhalten hat.
  • Der Vorsitzende des Fördervereins, Herr Dr. Kluth, ließ es sich nicht nehmen, die Sieger vom Luftballonwettbewerb des Schulfestes zu benennen und ihnen die Preise zu überreichen: Eine Armbanduhr, Harry Potter (auf Wunsch) und viele andere tolle Preise gab es.
  • Die Brüder-Grimm-Schule ist Modellschule für das Projekt "Brückenjahr" geworden. Frau Bettina Kreter stellte das Konzept kurz vor, in dem es im Prinzip um die enge Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Grundschule geht.
  • In der im abgelaufenen Schuljahr abgelaufenen Streitschlichter-Arbeitsgemeinschaft haben mehrere Kinder den Streitschlichter-Führerschein erworben. Sie sind damit im nächsten Schuljahr berechtigt, "professionelle" Hilfe bei Konflikten zwischen streitenden Kindern zu leisten.
  • Auch in diesem Jahr wurde eine Schülerin bei dem Niedersachsen-Wettbewerb von N-21 für "Digitales Bild des Monats März 2009" von Herrn Scheller ( MK Hannover) ausgezeichnet worden. Sofia Castro Dani erhielt ein 10 x 5 €-Notenheft und Postkarten des Siegerbildes, die Schule eine Software zur Herstellung von Klassenzeitungen und den Kalender 2009 mit allen 12 Gewinnerbildern.
  • Für die Teilnahme am Jugendpreis der Johannitergemeinschaft Göttingen 2009 wurden Kinder der 4a und 4c für das Projekt "Schüler schulen Senioren" mit einer Feierveranstaltung im Alten Rathaus und in der Schule für ihr soziales Engagement bereits zum zweiten Mal in Folge (2008, 2009) geehrt. In einer feierlichen Festveranstaltung im Alten Rathaus war dies für die Eltern und am Projekt beteiligten Kinder ein großes Ereignis, an das die überreichte Urkunde sie lange erinnern wird.

A B S C H I E D : Am letzten Schultag werden uns lieb gewonnene Kolleginnen, Grundschullehrerin Frau Renate Quintern mit über 41 Dienstjahren, und Frau Christina Wanke, Förderschullehrerin und auf privaten Wunsch nach Hessen gewechselt, im kleinen Kreis verabschiedet. Wir wünschen beiden alles Gute.

Schuljahr 2009/2010: Als neue Kolleginnen und Kollegen konnten wir Frau Dietze, Frau Seeßelberg, Frau Schöne und Herrn von Blanckenburg gewinnen. Frau Dietze, Frau Seeßelberg und Herr von Blanckenburg übernehmen jeweils eine 1. Klasse, Frau Schöne erteilt Fachunterricht in verschiedenen Klassen.

Die Aktion "Iss dich fit" läuft auch in diesem Schuljahr weiter. Wie schon im letzten Schuljahr haben die Kinder für 5,00 € im Halbjahr die Möglichkeit, einmal pro Woche Obst und Gemüse in der Schule zu erhalten. Dieses Projekt läuft in Kooperation mit der Hagenbergschule, der Erich-Kästner-Schule, dem Kinderhaus e.V. und "Arbeit und Leben".

Wir bekommen, mundgerecht geschnitten, jeden Mittwoch Obst und Gemüse vorwiegend in Bio-Qualität in Kisten angeliefert, die dann in die Klassen verteilt werden.

Der musische Bereich bildet einen immer größeren Schwerpunkt: Klassenübergreifender Musikunterricht findet je nach Wetterlage auch im Freien statt, --> "Musik im grünen Klassenzimmer", Theateraufführungen externer Theatergruppen sowie einstudierte interne Schüleraufführungen lockern den Schulalltag auf (Klasse 4a "Lesen müsste man können", GEB "Die Abenteuer mit der Putzlumpenlilly" und viele andere Aufführungen...).

Im Januar 2010 sehen die ersten Klassen der Brüder-Grimm-Schule im Deutschen Theater das Theaterstück frei nach dem Märchen der Brüder Grimm: "Vom Fischer und seiner Frau" - begeisterte Kinder, ein voller Erfolg!

Leseprojektwochen, organisiert vom Förderverein der Schule, mit Klassenaktionen und Buchausstellung durch die Fa. Hertelt, runden das erste Schulhalbjahr ab.

Im 2. Schulhalbjahr 2010 übernimmt eine an die BGS versetzte Kollegin,Frau Dagmar Brenning, die Arbeit in der Klasse 3b.

Ein absolutes Highlight für unsere Schulkinder war die Zirkusprojektwoche vom 15. - 19.02.2010. Auf dem Bolzplatz neben der Schule wurde an einem Tag ein riesiges Zirkuszelt, teilweise mit Unterstützung der Kinder aufgebaut, was dank der guten Planung des Zirkus-Ehepaares "wie am Schnürchen" funktionierte. In 2 Gruppen aufgeteilt, übte die gesamte Schülerschaft der BGS eine komplette Zirkusvorstellung ein. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und sehr stolz darauf, ihren Eltern in insgesamt 3 Aufführungen tagsüber und am Abend das Programm vorstellen zu dürfen. Dementsprechend gut besucht/ausverkauft waren die Veranstaltungen.

Die durch den Zirkus entfachte Begeisterung unterstützte der Förderverein mit Spenden von vielfältigen Jongliergeräten für die Pausengestaltung.

Im März 2010 fand das 1. Frühjahrskonzert der Brüder-Grimm-Schule um 15 Uhr in der Aula statt, das vom Förderverein ausgerichtet wurde. Unter Mitwirkung unserer Schülerinnen und Schüler zeigten die Großen und die Kleinen, welche musikalischen Fähigkeiten in ihnen stecken. Ein 2. Konzert schloss sich im Mai 2010 an, es wurde ausgerichtet von Frau Altmeppen und Stefan Kaden.

Am 18.05.2010 hat zum zweiten Mal die Klasse 4a von Frau Prang / Frau Kutah mit Herrn Jürgen Rassek an den Schultheaterwochen in Braunschweig teilgenommen, Glückwunsch. Zu dem sehr anspruchsvollen Theaterstück "Die Trippel Trappel Treppe" mit einer hervorragenden Rezension in der Braunschweiger Zeitung gibt es eine Video-CD, aufgenommen bei der Generalprobe vor Klassen der BGS in der Aula.

Zum Schuljahresende wurden wieder - wie in jedem Jahr - die "Großen"/ Viertklässler gemeinsam in einer kleinen musikalischen Feier verabschiedet, wir wünschen für den weiteren schulischen Werdegang viel Glück und Erfolg, aber auch Freude am Lernen. Verabschiedet wurden die Kolleginnen Frau von Grönheim (SR-Klasse) und Frau Herrmann aus dem Unterrichtsbereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Schuljahr 2010/2011: Die Brüder-Grimm-Schule ist Ganztagsschule, auch wenn die Umbauarbeiten noch nicht abgeschlossen sind. Unsere gerade eingeschulten Erstklässler beginnen ihren schulischen Werdegang mit einem Novum, denn ab dem 9.8.2010 wird mit ihnen der Ganztagsbetrieb aufgenommen, der in den Händen von Frau Ehrhardt und Herrn Liebner liegt. Zur Zeit liegen 27 Anmeldungen vor. Diese Kinder werden in Stammgruppen betreut und können zwischen vielen Angeboten wie Spielen und Bewegen, Kochen u. a. wählen. Die Küche soll ab September 2010 nutzbar sein, wobei das Essensangebot nur für die Kinder aus dem Hort und aus dem Ganztagsbetrieb möglich ist.

Begrüßt werden wieder etliche neue Kolleginnen und Kollegen wie Frau Jahns für den DaZ- Bereich, Herr Thiele als Nachfolger für die in den Ruhestand getretenen Klassenlehrerin Frau von Grönheim in der SR-Klasse 4 sowie Frau Kissing, die mit der Hälfte ihrer Stundenzahl an unserer Schule unterrichtet.

Unser Ganztagsbetrieb begann als Angebot für allen neuen Erstklässler. Zusammen mit den Hortkinder bieten wir ihren Kindern in drei Gruppen eine abwechslungsreiche Betreuung an drei Nachmittagen in der Woche bis jeweils 15.15 Uhr an. Die Angebote sind vielfältig und von den Kinder gut angenommen worden. Die Ausgestaltung des Nachmittagsangebots wird von den pädagogischen Mitarbeitern unseres Kooperationspartner Kinderhaus e.V. übernommen. Es sind bewährte Mitarbeiter, die auch schon im letzten Jahr in unserer Betreuungszeit am Vormittag im Rahmen der Verlässlichen Grundschule tätig waren. Unterstützt werden sie in ihrer Arbeit durch zwei Freiwillige im Sozialen Jahr, so dass wir uns über eine gute personelle Besetzung freuen können.

Im September 2010 besuchte uns das Theater Nimmerland mit seinem Theaterstück „Das Konzert der Tiere“. Die Kinder sahen alle gespannt zu und probierten im Anschluss an das Theaterstück mit großem Interesse und Spaß die von der Theatergruppe mitgebrachten Musikinstrumente aus.

Nach den Herbstferien startete unser neues Frühenglisch-Angebot für Kinder der ersten Klasse. Geleitet wird diese Gruppe von Frau Dietze, unser Englisch-Fachkraft. Dieses Angebot ist nun ein fester Bestandteil unseres schulischen Angebotes und ermöglicht den Kindern, schon vor dem dritten Schuljahr mit Englisch in spielerischer Form zu beginnen.

In der dritten Novemberwoche 2010 war unsere Leseprojektwoche das nächste besondere Ereignis. Es wurden Kinderbücher gelesen, Autoren vorgestellt, Vorlesen geübt und vieles mehr. Beim Vorlesewettbewerb konnten viele Kinder durch sehr betontes und flüssiges Lesen die Jury beeindrucken. Die Auswahl der Sieger fiel schwer, musste aber dennoch ermittelt werden. Aus jedem Jahrgang ging ein erster bis dritter Siegerplatz hervor. Die Kinder auf den ersten Plätzen erhielten ein Buch, welches uns von dem Buchgeschäft Vaternahm gespendet wurde. Die anderen Sieger gingen ebenfalls nicht leer aus.

Am 19.11.2010 erhielt unsere Schule für unser Gesundes Frühstücksprojekt „Iss dich fit“ eine Auszeichnung vom Land Niedersachsen und der Vernetzungsstelle Schülerverpflegung. Die Ministerin selbst übergab uns unsere Urkunde. Wir haben uns über diese Anerkennung sehr gefreut.

Aber auch in unserem Schulgebäude tat sich einiges. In den Sommerferien wurden drei weitere Klassenräume, ein Flur renoviert und der Mensabau für unseren Ganztags- und Hortbetrieb vorangetrieben. Eigentlich hätte die Mensa schon zum Beginn des Schuljahres fertig gestellt sein sollen, der große Umfang der Arbeiten ließ dies jedoch nicht zu.

So wurde die Mensa im Oktober 2010 fertig gestellt und die Kinder konnten ab der zweiten Novemberwoche in den neuen und wunderschön gestalteten Räumen ihr Essen erstmalig einnehmen.

Die offizielle Einweihung der Mensa fand am 09.12.2010 statt. Ein buntes Programm mit Gesang und instrumentalen Darbietungen sowie Ansprachen von Herrn Oberbürgermeister Meyer, der Architektin, Frau Ahlbrecht, unserer Pastorin, Frau Reichardt, sowie von mir als Schulleitung, sorgten für eine gelungene Feierstunde, an die wir gerne zurück denken.

Ein weiteren Erfolg in diesem Schuljahr ist unserem Förderverein zu verdanken. Durch hartnäckiges Engagement und Zielstrebigkeit bewirkte unser Förderverein, dass nun endlich, nach sehr vielen Jahren, unsere Turmuhr auf dem Schulhof repariert werden kann. Wir freuen uns darüber sehr und bedanken uns nochmals bei allen beteiligten Eltern für ihren Einsatz.

In der Adventszeit gab es, wie jedes Jahr, in den Klassen festliche Weihnachtsfeiern und das wöchentliche Treppensingen am Montagmorgen mit der gesamten Schulgemeinschaft. Eine gemeinsame Weihnachtsfeier am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien bildete den Höhepunkt unserer Weihnachtsfeiern. Wir haben uns sehr gefreut, dass diesmal viele Eltern mit uns zusammen gefeiert haben.

Im Januar besuchten fast alle Klassen das Theaterstück „Der kleine Vampir“ im Deutschen Theater.

Im Kollegium gibt es zum Halbjahreswechsel 2010/ 2011 über einige Veränderungen zu berichten.

Unsere Vertretungslehrerin, Frau Werk, hat zum neuen Schulhalbjahr eine feste Stelle gefunden und musste uns deshalb verlassen. Wir wünschen ihr auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute und bedanken uns bei ihr für die fürsorgliche und kompetente Arbeit, die sie an unserer Schule geleistet hat.

Neu begrüßen dürfen wir in unserem Kollegium Frau Krebs (jetzt Leußner), nun nicht mehr als Anwärterin, sondern als fertig ausgebildete Förderschullehrerin und Klassenlehrerin der neuen Sprachförderklasse 2 f.

Im März 2011 nahm unsere Schule mit fast allen Klassen an dem musikalischen Großprojekt „Klasse wir singen“ teil. Bei diesem Projekt verpflichteten sich teilnehmende Klassen sechs Wochen lang täglich mindestens ein Lied zu singen. Jedes Kind erhielt dabei ein Liederbuch und ein T-Shirt. Nach den sechs Wochen treffen sich die teilnehmenden Kinder zu einem großen Chor, um zusammen ein Liederfest zu gestalten. Bei uns wurde fleißig geübt und die Ergebnisse waren sehr beeindruckend.

Im März 2011 erhielten wir die Nachricht, dass das Medienprojekt „Die drei Räuber“ aus der Klasse 2a von Frau Küppers den ersten Preis beim Wettbewerb „Zeigen Sie Ideen“ von Micosoft Partners in Learning European Forum erhalten hat. Gesucht wurden zukunftsweisende Unterrichtsprojekte, in denen mit digitalen Medien Unterrichtsthemen umgesetzt werden und somit der Focus auf nachhaltiger und selbständiger Arbeit mit dem Lernstoff liegt. Wir gratulieren der Klasse 2a, Frau Küppers und Frau Zenker ganz herzlich zu dieser herausragenden Leistung. Zur Präsentation und zur Preisverleihung wurden beide Kolleginnen für eine Woche nach Moskau eingeladen.

Am 17.02.2011 startete für alle interessierten Schüler und Schülerinnen ein kostenloser Musical- Kurs am Montag von 13.15 Uhr bis 14.00 Uhr. Geleitet wurde er von Frau Hempel, einer musikbegeisterten Lehrerin der IGS Göttingen in Kooperation mit der Musa e.V. Die drei Trommelkurse in der Betreuungszeit und der Trommelkurs für Klasse 3 und 4 am Freitag konnten weiter fortgeführt werden. Diese Stunden erbitten wir von der Landesschulbehörde jeweils zum neu zu jedem Halbjahr und wir sind froh, dass wir auch diesmal hierfür die Genehmigung erhalten haben.

Ein weiteres schulisches Highlight war im März 2011 das Projekt „Klasse wir singen“. Fast alle Klassen unserer Schule hatten sich daran beteiligt und sich wochenlang auf den großen Auftritt in der Lokhalle am 26.03.2011 vorbereitet. Das Liederfest in der Lokhalle war für alle ein überwältigendes Ereignis und klingt bis heute mit Liedern des eingeübten Repertoire in unserem Schulalltag nach. Ganz besonderer Dank gilt allen Eltern, die uns hierbei in vielfältiger Form unterstützt haben, sowie Herrn von Blanckenburg, der die Kinder intensiv auf diesen Tag vorbereitet hat.

Im April erhielt unsere Schule zweimal Zuschüsse für Kulturprojekte von der Göttinger Initiative „Kunst“. Erstens wurde die Kooperation mit dem Theater „Stille Hunde“ durch einen Scheck von 1.500 Euro ermöglicht und zweitens erhielten wir für unsere Kooperation mit der Chorakademie Göttingen 500 Euro, die die weitere Zusammenarbeit im neuen Schuljahr finanziert, so dass Ihre Kinder kostenlos am Chorangebot teilnehmen können.

Wir haben uns sehr über die Unterstützung gefreut, die es uns ermöglicht, Kulturprojekte mit außerschulischen Partnern durchzuführen.

Jeden Mittwoch fand unter der Leitung von Frau Wegener die Internationale Kochrunde in unserer Schulküche statt. Jede Woche wurden neue Gerichte vorgestellt und ausprobiert. Dabei kamen die Rezepte aus allen Teilen der Welt. Von der Vielfalt und der Qualität konnte man sich auf unserem Schulfest am Ende der Projektwoche „Energie“ am 27.05.2011 überzeugen. Alle Frauen der Gruppe waren so nett und boten mit viel Einsatz und Können ein wunderbares und reichhaltiges Buffet für alle auf unserem Schulfest an. Dafür sei hier an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich allen Müttern gedankt.

Auch in diesem Schuljahr gab es eine Projektwoche. Sie stand unter dem Thema „Energie“ und fand vom 23.05.2011 bis zum 27.05.2011 statt. Den Abschluss der Projektwoche bildete ein Schulfest am 27.05.2011, zu dem alle Eltern herzlich eingeladen waren.

Schuljahr 2011/2012

Zum Schuljahresende haben einige Kollegen aus ganz unterschiedlichen Gründen unsere Schule verlassen. Verabschiedet haben wir Frau Behnke und Frau Gauß de Voss, deren Feuerwehrverträge beide ausliefen.

Ebenfalls verließ uns Frau Krieger, da ihre Zeit der Abordnung an unserer Schule beendet war.

In diesem Schuljahr haben wir von der Jugendhilfe Göttingen e.V. eine neue Schulsozialarbeiterin, Frau Scheer, bekommen. Um unsere Schule kennen zu lernen, hat sie bereits im September in allen Klassen jeweils 1 Tag hospitiert. Weiterhin bietet sie mit unseren Theaterpädagogen aus unserer Kooperation mit der Jugendhilfe Göttingen eine Theater-AG für die Klassen 3 und 4 an. Nach den Herbstferien wird sie weitere Projekte an unserer Schule aufnehmen. Das Elterncafe wird unter der Leitung von Frau Scheer wieder eröffnet werden. Über den genauen Zeitpunkt erhalten Sie noch gesonderte Informationen.

Als neue Kollegen begrüßen wir Herrn Heilert, der die Vertretung für Frau Brandt im Sprachförderbereich übernimmt und Frau Ender, die Frau Kutah bis zum Ende ihrer Elternzeit an unserer Schule vertritt.

Frau Popp ist seit dem 01.08.2011 unsere neue Referendarin und wird die nächsten 1 ½ Jahre ihre zweite Ausbildungsphase an unserer Schule absolvieren.

Seit diesem Schuljahr gibt es an unserer Schule regelmäßig zum jeweiligen Monatsende sogenannte „Bühnentage“. An diesen Bühnentagen führen die Schüler/innen der Schulgemeinschaft ihre Ergebnisse aus dem Unterricht vor. Dies können Lieder, Gedichte, selbst geschriebene kleine Geschichten, Erfindungen oder aber auch schöne Bilder o.ä. sein. Der erste Bühnentag präsentierte sich am 30.09.2011 und war ein voller Erfolg. Mittelweile gehören die Bühnentage fest zu unserem Schulleben und werden von allen gern gestaltet und besucht.

Nach den Herbstferien startete wieder unser Schülerzeitungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Mercator-Stiftung. An zwei Tagen in der Woche treffen sich interessierte Schülerinnen und Schüler zusammen mit Lehramtsstudentinnen des pädagogischen Seminars Göttingen und entwickeln die Schülerzeitung der Brüder-Grimm-Schule. Inzwischen wird schon die 4. Ausgabe erarbeitet.

Die Hausaufgabenhilfe in Kooperation mit dem Lisa-Projekt und der Mercator Stiftung startet ab dem 07.11.2011 jeweils von Montag bis Donnerstag von 13.10 Uhr bis 14.00 Uhr. In dieser Zeit betreuen Lehramtsstudenten und eine Honorarkraft aus dem Lisa-Projekt sowie am Montag und Donnerstag auch Herr Schaaf aus unserem Kollegium, Kinder bei der Hausaufgabenerstellung.

Vom 14.11.2011 bis 18.11.2011 fand wieder unsere alljährliche Leseprojektwoche statt. In den Klassen wird sich in dieser Zeit in unterschiedlicher Art und Weise mit Büchern und mit dem Thema Lesen auseinander gesetzt werden. Auch gab es wieder ein Vorlesewettbewerb für die Klassenstufen 3 und 4 .Am Freitag endet die Leseprojektwoche wie jedes Jahr, mit dem Tag des Buches. Die Buchhandlung Vaternahm wird eine besondere Buchauswahl in unserer Aula präsentieren. Die Klassen erhalten am Vormittag die Möglichkeit in den ausgestellten Büchern zu stöbern und zu schmökern. Für die Eltern ist die Ausstellung am Freitags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Die Bücher können dort direkt erworben werden. Die Preise entsprechen den Ladenpreisen, mit dem Unterschied, dass 10% des Verkaufserlöses an die Schule zurück fließen. Hiermit können wir jedes Jahr unsere Schülerbücherei mit neuen Büchern ergänzen.

In der Adventszeit fand wie jedes Jahr, jeden Montag in der 1. Stunde unser Adventssingen mit allen Klassen in unserer Pausenhalle statt. Alle Eltern, die uns in dieser Zeit in der Pausenhalle besuchen möchten, waren herzlich eingeladen mit uns gemeinsam zu singen.